Merkel auf Revanchistentreffen. Jusos beteiligen sich am Protest gegen den BdV.

Veröffentlicht am 22.10.2007 in Gegen Rechtsextremismus

Heute um 17 Uhr protestiert das Bündnis "50-jahre-zu-viel!" gegen den Festakt des 50jährigen Bestehens des Bund der Vertriebenen im Kronprinzenpalais.

Festrednerin ist Bundeskanzlerin Angela Merkel. Gegen diesen Festakt und die Beteiligung Merkels wenden sich die Jusos Berlin mit aller Deutlichkeit.

"Wir Jusos begrüßen es, dass ein antifaschistisches Bündnis ein deutliches Zeichen gegen Geschichtsrevisionismus setzen will. Wir werden an den Protesten teilnehmen und rufen alle dazu auf, sich auch an diesem zu beteiligen," sagte Franziska Drohsel, Landesvorsitzende der Jusos Berlin.

Fabian Weißbarth, Sprecher des Arbeitskreis Antifaschismus der Jusos Berlin, ergäzte: "Der BdV vertauscht Täter und Opfer aus der Zeit des Nationalsozialismus, stellt Holocaust und Vertreibung auf eine Stufe und lädt bekennende Holocaustleugner wie Alfred Schickel zum "Tag der Heimat" ein. Wer diese Organisation unterstützt oder gar mit Festreden beehrt, befürwortet deren revisionistische Programmatik."

Die Protestkundgebung beginnt um 17 Uhr am Kronprinzenpalais. Die Jusos Berlin rufen zur Teilnahme auf.

Zugehörige Dateien:
Bündnisaufruf

 
 

Termine

Alle Termine

Jusos Pankow Social Media

www.facebook.com/jusospankow

https://www.instagram.com/jusospankow/